Donnerstag, 27.Juni 2019

Was tun bei Sommerhitze?

Hitzebedingte Gesundheitsschäden vermeiden.

In Deutschland verändern sich die sommerlichen Temperaturen immer stärker. Hohe Tages- und Nachttemperaturen sind keine Seltenheit mehr. Dieses Jahr haben die hochsommerlichen Temperaturen schon früh eingesetzt. Tagestemperaturen mit Spitzenwerten bis zu 38 Grad Celsius sind für viele Körper eine große Anstrengung. Besonders für ältere, pflegebedürftige, und chronisch kranke Menschen bringen hohe Temperaturen und Hitze große Belastungen und Gefahren mit sich.

Viele Gesundheitsinstitutionen weisen mit hilfreichen Handreichungen auf die Gefahren hin und geben wertvolle Tipps zum Umgang bei Hitze. Diese können besonders pflegende Nahestehende entlasten.

Das Zentrum für Qualität in der Pflege gibt Tipps gegen Hitzeprobleme heraus. Hier bekommen Sie gute Anregungen im Umgang mit der Hitze:

  • Wärme vermeiden.
  • Auf Flüssigkeits-Zufuhr und Salz-Haushalt achten.
  • Temperatur-Regulierung unterstützen.
  • Fachlichen Rat einholen.
  • Was tun beim Notfall?

Die Sozialministerien der einzelnen Bundesländer weisen immer öfter mit Hitze- Warnstufen auf die Hitzeprobleme und das große Gesundheitsrisiko durch erhöhte Hitzebelastung hin.

Weitere Informationen erhalten Sie über das Bundesumweltamt mit einem Hitzeknigge

Merklisten-Teaser

Merkliste

    Sammeln Sie in der Merkliste Ihre Favoriten aus unseren Artikeln und speichern Sie diese als PDF-Datei auf Ihrem Rechner.

    Es befinden sich keine Dokumente auf Ihrer Merkliste.