Montag, 16.September 2019

Der Notfallbehälter schafft Sicherheit zu Hause

Informationen für die Helfenden bereithalten.

Viele kennen das. Wichtige Unterlagen, die für einen Notfall wichtig sind, liegen zu Hause an den unterschiedlichsten Plätzen verteilt.  Die Vorsorgevollmacht und Patientenverfügung im Schreibtisch, der Medikamentenplan und der Impfpass im Regal. Die Kontaktdaten von nahen Verwandten oder Freund*innen stehen irgendwo im Notizheft oder sind im Mobilfunkgerät gespeichert.

Gerade ältere und alleinlebende Menschen können durch das Aufstellen einer Notfalldose für mehr eigene Sicherheit im akuten Notfall sorgen.  Besonders bekannt ist ein grün-weißer zylinderförmiger Behälter, der ein Infoblatt mit allen notwendigen Angaben enthält. Alle wichtigen persönlichen Krankheitsinformationen (wie Vorerkrankungen, Allergien oder notwendige Medikamente) und Kontaktdaten der nahestehenden Personen können dort hinterlegt werden. Die Dose soll an einem zentralen Platz im Haushalt aufbewahrt werden- dem Kühlschrank. So sollen Rettungskräfte im Ernstfall schnell auf die entsprechenden Daten zugreifen können. 

Die kostenpflichtige Notfalldose enthält auch zwei Aufkleber, die an der Wohnungstür und am Kühlschrank auf die Notfalldose im Haushalt der betreffenden Person hinweisen.

Mehr Informationen: Notfalldose

Eine kostenlose Variante ist die Verwendung von einem leeren Marmeladenglas. Auf dem Deckel klebt ein grünes Kreuz aus Isolierband. In das Glas können alle für Notärzte/Rettungskräfte wichtigen Informationen eingelegt und in den Kühlschrank gestellt werden. Von außen bekommt die Kühlschranktür auch ein grünes Kreuz aus Isolierband; ebenso die Wohnungsinnentür.


Merklisten-Teaser

Merkliste

    Sammeln Sie in der Merkliste Ihre Favoriten aus unseren Artikeln und speichern Sie diese als PDF-Datei auf Ihrem Rechner.

    Es befinden sich keine Dokumente auf Ihrer Merkliste.